Sagrada Familia Tickets

Die Architektur

Die Sagrada Familia vereint Elemente des katalanischen Modernismus, der spanischen Spätgotik, des katalanischen Noucentisme und des Jugendstils. Obwohl der Bau der Kirche im Jugendstil begann, wird Gaudi zugeschrieben, den Jugendstil weit über die übliche Anwendung als Oberflächendekoration hinausgeführt zu haben.

Die Sagrada Familia war zwar nie als Kathedrale gedacht, war jedoch von der Größe einer Kathedrale entworfen worden. Die Breite der Sagrada Familia ist kürzer als die der meisten anderen Kathedralen in Europa, wodurch eine aufwendige Symphonie von Teilen deutlich wird, darunter zahlreiche Kirchtürme, drei Portale, Doppelschiffe und ein Chorumgang mit sieben Apsiskapellen.

Das Interessante an all diesen Bausubstanzen ist, wie deutlich sie sich sowohl in der Struktur als auch in der Verzierung unterscheiden. Ein weiteres Highlight der Kirche sind die überdachten Passagen, die ein Rechteck um die Kirche bilden und durch die Kirchenvorhalle der drei Portale verlaufen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kirchen auf der ganzen Welt weist die Sagrada Familia auch keine exakten rechten Winkel im Innen- oder Außenbereich der Kirche sowie nur sehr wenige geraden Linien auf.

Selbst heute befindet sich die Kirche noch immer im Bau und die für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereiche erwecken den Eindruck eines geheimnisvollen Märchenschlosses mit Buntglasfenstern, die von Gewölbesäulen umrahmt werden, und einem aufwendigen Deckengewölbe, das von Säulen mit Baumstrukturen getragen wird.

Sehenswertes in der Sagrada Familia

feature-box_0

Die Geburtsfassade

Die Geburtsfassade gehört neben der Glorienfassade und der Passionsfassade zu den einzigen Teilen der Sagrada Familia, die vollständig von Gaudi entworfen wurden. Die Fassade wurde zwischen 1894 und 1930 errichtet und ist zufällig der einzige Teil der Sagrada Familia, der zu Gaudis Lebzeiten fertiggestellt wurde. Die Geburtsfassade symbolisiert die Geburt Jesu und für Gaudi steht Sie außerdem für das Leben sowie die Schöpfung selbst. Aus diesem Grund hat Gaudi reiche Verzierungen wie Tiere und Werkzeuge neben Symbolen wie dem Baum des Lebens in die Fassade aufgenommen. Die Geburtsfassade ist nach Nordosten ausgerichtet und hat drei Eingänge, die die drei theologischen Werte repräsentieren, nämlich Glaube auf der rechten Seite, Nächstenliebe in der Mitte und Hoffnung auf der linken Seite, zusammen mit der Tür Jesu und dem Baum des Lebens. Die Geburtsfassade gipfelt in vier Glockentürmen, die dem heiligen Barnabas, Matthäus, Judas und Simon gewidmet sind.

feature-box_1

Die Glorienfassade

Die Glorienfassade, die als die wichtigste der drei Fassaden der Sagrada Familia gilt, bietet den Besuchern Zugang zum Hauptschiff der Basilika. Die Arbeiten an der Glorienfassade, eine der jüngsten Ergänzungen des Bauprozesses, begannen erst im Jahr 2002 und sind daher noch nicht sehr weit fortgeschritten. Gaudi entwarf die Glorienfassade, um die himmlische Herrlichkeit Jesu visualisieren und seinen Aufstieg in den Himmel zu veranschaulichen. Gaudi war sich sehr wohl bewusst, dass der Bau der Glorienfassade nicht zu seinen Lebzeiten abgeschlossen werden würde. Er zeichnete daher nur einige wenige Skizzen mit einer allgemeinen Vorstellung von seiner Vision und seinem Plan, die Darstellungen von Tod, Jüngstes Gericht, Hölle und Herrlichkeit enthielten. Ein Großteil der Bauarbeiten an der Glorienfassade ist bereits abgeschlossen. Die Glockentürme sind den Aposteln Paulus, Andreas, Petrus und Jakobus gewidmet.

feature-box_2

Die Passionsfassade

Die Arbeiten an der Passionsfassade begannen 1954 und wurden 1976 abgeschlossen, wobei die Zeichnungen von Gaudi als Vorlage dienten. Nach der Fertigstellung der ursprünglichen Bauarbeiten wurden die Verzierungsarbeiten durchgeführt. Die Passionsfassade ist der Passion Christi gewidmet, was durch das relativ schlichte Äußere der Fassade, das mit nacktem Stein versehen ist, gut dargestellt wird. Die Fassade ist mit harten, geraden Linien geschnitzt, sodass sie den Knochen eines Skeletts ähnelt. Die Passionsfassade wird von sechs großen Säulen getragen, die an Stämme von Riesenmammutbäumen erinnern. An der Spitze der sechs Säulen befindet sich ein pyramidenförmigen Giebel mit 18 knochenförmigen Säulen. Doch der Höhepunkt der Passionsfassade ist das große Kreuz mit der Dornenkrone. In die Fassade sind Szenen eingemeißelt, die in drei Ebenen unterteilt sind: die letzte Nacht Jesu vor der Kreuzigung auf der untersten Ebene, das Golgatha Christi auf der mittleren Ebene und schließlich der Tod, das Begräbnis und die Auferstehung Christi auf der obersten Ebene.

feature-box_3

Die Türme

Gaudis ursprüngliches Vorhaben sah insgesamt 18 Türme vor, die die zwölf Apostel, die Jungfrau Maria, die vier Evangelisten und Jesus Christus darstellen sollten. Bis 2010 wurden 8 Türme neben je vier Aposteln an der Geburts- und Passionsfassade errichtet. Die den Evangelisten gewidmeten Türme sollen von Skulpturen ihrer traditionellen Symbole überragt werden, während der höchste Turm, der Jesus Christus geweiht ist, von einem riesigen Kreuz überragt werden soll. Momentan steht an den Türmen noch jede Menge Arbeit bevor. Nach ihrer Fertigstellung werden sie die Sagrada Familia jedoch zum höchsten Kirchengebäude der Welt machen.

feature-box_4

Der Innenraum

Während die faszinierende Außenfassade der Sagrada Familia die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind auch die Innenräume selbst ein wahres Kunstwerk. Was den meisten Besuchern bei ihrer Besichtigung im Inneren der Kirche auffällt, ist die Größe, das Licht, die Ausstattung und wie sehr Gaudis Schöpfung außerhalb der Norm liegt. Genau wie die Außenfassade hat auch der Innenraum der Sagrada Familia eine große religiöse Bedeutung, die auf den Offenbarungen des Johannes und den Evangelien basiert. Der Innenraum zeigt Gaudis persönlichen Stil und setzt den Schwerpunkt auf die Natur. Um beispielsweise die Verwendung von gotischen Strebepfeilern zu vermeiden, schuf Gaudi Säulen in Form von Baumstämmen, die den Besuchern das Gefühl geben, sich in einem Wald und nicht in einer Kirche zu befinden. Der Grundriss der Sagrada Familia zeigt ein klassisches lateinisches Kreuz mit einem fünfschiffigen Langhaus, das sich zu einem dreischiffigen Querschiff öffnet, und einer Apsis mit einem großen Chorumgang.

feature-box_5

Die Krypta

Die Krypta war der erste Ort in der Kirche, der für den Gottesdienst geöffnet wurde und als letzte Ruhestätte für Antoni Gaudi dient. Die Krypta ist zufällig auch der einzige Teil der Sagrada Familia, den Gaudi nach der Fertigstellung gesehen hat. Der Stil der Krypta unterscheidet sich sehr vom Rest der Kirche, da der frühere Architekt Francisco Paula del Villar dem neugotischen Baustil folgte, der im späten 19. Jahrhundert in Europa sehr beliebt war. Während Gaudi einen Großteil von Villars Entwurf für die Krypta beibehalten hat, nahm er einige Änderungen vor, darunter die Lage des Altars, die Treppe und die Hinzufügung einer Rinne zur besseren Beleuchtung und Belüftung.

feature-box_6

Das Sagrada Familia-Museum

Das 1961 eröffnete Museum befindet sich im Erdgeschoss der Sagrada Familia-Kirche und wurde, wie der Rest des Gebäudes, von Antoni Gaudi entworfen. Das Museum wurde während der Bauarbeiten als Werkstatt genutzt und zeigt (originale sowie bearbeitete) Zeichnungen von Gaudi. Auch die Geschichte des Bauvorgangs der Kirche wird im Museum anhand von alten Fotos und Zeichnungen ausgestellt. Da ein Großteil der Werkstatt im spanischen Bürgerkrieg 1936 bei einem von Anarchisten gelegten Feuer zerstört wurde, sind nur noch wenige Originalstücke von Gaudi erhalten. Ein Besuch des Sagrada Familia-Museums ist eine gute Möglichkeit, um mehr über das Leben und den Arbeitsvorgang von Antoni Gaudi zu erfahren und auch um den mühsamen sowie langen Bauprozess der Kirche zu verfolgen.

Wählen Sie Ihr Erlebnis

Schnelleinlass in die Sagrada Familia
Schnelleinlass in die Sagrada Familia inklusive Turmzugang und Audioguide
Sagrada Familia: geführte Tour mit Schnelleinlass und Transport
Sagrada Familia: geführte Tour mit Schnelleinlass und Turmzugang
Geführte Tour durch die Sagrada Familia und den Park Güell mit Schnelleinlass